Hotline: +49 (0) 2741-95800

ab 6,90€ Versandkosten

Kauf auf Rechnung möglich

Qualität seit 1946

Trends / Ideen

Frühlingsdeko für die eigenen vier Wände

Mit Bilderrahmen schöne Frühlingsdeko gestalten

Wer sagt, dass man einen Bilderrahmen immer nur für Familienbilder oder für das Lieblingsposter nutzen muss? Bilderrahmen sehen auch in Kombination mit Selbstgebasteltem sehr schön aus und dekorieren die Wohnung in der Frühlingszeit. Und da Ostern nicht mehr weit ist, zeigen wir Ihnen heute, wie Sie ganz einfach ein schönes Hasenmotiv als Frühlingsdekoration gestalten können.

Für das Hasenmotiv brauchen Sie:

  • Farbiges Bastelpapier (Wir empfehlen pastellfarbenes Papier in Blau, Grün und Gelb)
  • Eine Schere
  • Bleistift
  • Abpauspapier
  • Normales Papier
  • Einen Bilderrahmen (zum Beispiel in Holzoptik)

 

Suchen Sie im Netz nach dem passenden Hasen-Motiv. Eine gute Inspirationsquelle ist Pinterest. Hier gibt es viele unterschiedliche Motive, die sie einfach ausdrucken können und die Ihnen später als Vorlage dienen. Haben Sie eine Vorlage gefunden, müssen Sie die Formen nur noch mit dem Bleistift auf dem farbigen Bastelpapier abpausen und anschließend ausschneiden.

Geübte Zeichner bzw. Zeichnerinnen können die Motive wie Hasen, Ostereier oder Frühlingsblumen natürlich auch freihändig zeichnen.

Kleben Sie nun die Hasenmotive auf das weiße Passepartout des Bilderrahmens. Befestigen Sie die Glasfront des Rahmen und schon ist Ihre erste Frühlingsdeko fertig!

Den Frühling in die Wohnung holen

So ein Bilderrahmen mit Hasen-Motiven ist ein guter Anfang, um die Wohnung frühlingshaft zu gestalten. Neben Hasen-Motiven können Sie natürlich auch Ostereier oder andere Frühlingsmotive verwenden. Lassen Sie sich von Natur, Pinterest und Zeitschriften einfach inspirieren. Sie können die Motive natürlich auch in unterschiedlich großen Bilderrahmen präsentieren und dadurch Akzente setzen. Wichtig ist, dass der Bilderrahmen zum Motiv passt. Spielen Sie auch mit den Formaten: Hoch- und Querformat sorgen für Abwechslung und richtig platziert verleihen Sie der Wohnung durch die lockere Anordnung ein Gefühl von Frühling.

Zu den bunten Frühlingsmotiven – wie Hasen oder Ostereier – können Sie auch die passenden Frühlingsblumen dazustellen: Schneeglöckchen, Krokusse, Tulpen oder Narzissen holen den Frühling in die eigenen vier Wände und vertreiben auch die letzten winterlichen Gedanken.

Frühlingsdeko mit echten Blumen

Wer sagt, dass im Bilderrahmen nur gezeichnete Blumen präsentiert werden müssen? Mit getrockneten Blumen oder Blättern und den passenden Bilderrahmen holen Sie sich den Frühling in die eigene Wohnung und sorgen bei Besuchern für staunende Gesichter. So erstellen Sie ganz einfach einen Bilderrahmen mit getrockneten Blumen und Blättern:

Blumen trocknen oder pressen

Zunächst brauchen wir natürlich die passenden Blumen bzw. Blätter. Das können entweder Blumen aus dem Blumenladen um die Ecke sein oder wilde Blumen und Blätter von der Wiese. Vertrauen Sie bei der Auswahl der Blumen aber vor allem auf Ihren persönlichen Geschmack.

Es gibt zwei Möglichkeiten, um Blumen und Blätter zu trocknen. Kopfüber am Stiel hängend oder ausgelegt in einem Buch:

  • Wenn Sie die Blumen an der Luft trocknen möchten – also hängend am Stil – achten Sie unbedingt darauf, dass die Blumen keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind.
  • Für die Lufttrocknung eignen sich Blumen mit großen, vielschichtigen Blüten wie Rosen, Narzissen, Tulpen, Mohn oder Schneeglöckchen.

 

Möchten Sie die Blumen lieber in einem Buch pressen, empfehlen wir flache Gräser oder Blätter. Die flache Struktur eignet sich besser zum Ausbreiten und die Blütenblätter sehen im getrockneten Zustand immer noch sehr schön aus. Für ein bestmögliches Ergebnis verteilen Sie die Blätter auf ein Tuch und legen Sie zwischen der Buchseite und den Blättern eine Lage Löschpapier. Klappen Sie nun das Buch zu und erhöhen Sie den Pressdruck, in dem Sie auf das Buch ein schweres Gewicht legen. Für ein optimales Ergebnis empfehlen wir, die Blätter bis zu vier Wochen im Buch zu lassen.

Blumen und Blätter einrahmen

Wenn die Blumen oder Blätter getrocknet sind, folgt der letzte Schritt: Die Blumen und Blätter müssen in den Bilderrahmen. Ob Sie das Glas aus dem Bilderrahmen entfernen, ist hierbei Geschmackssache.

Bei großen Blumenarrangements mit vollen Blüten empfehlen wir das Glas wegzulassen, da dadurch erst die ganze Optik richtig zur Geltung kommt. Wollen Sie lediglich ein paar Narzissen, Blätter oder Schneeglöckchen im Bilderrahmen präsentieren, können Sie das Glas im Bilderrahmen lassen.

Ganz wichtig: Bevor Sie die Blumen oder Blätter im Bilderrahmen einlassen, sollten Sie diese mit Haarspray kurz einsprühen. Dadurch werden die Blumen und Blätter konserviert und sehen länger „frisch“ aus.

Betupfen Sie nun die Blumen und Blätter an einigen Punkten mit etwas Flüssigkleber und drücken Sie anschließend die Blumen oder Blätter ganz vorsichtig gegen das Einlegepapier. Nach einigen Stunden können Sie dann die Frühlingsblumen und grünen Blätter im Bilderrahmen an die Wand hängen. Bei tiefen Bilderrahmen können Sie die getrockneten Blumen oder Blätter auch auf die Glasscheibe des Bilderrahmes kleben. Das sorgt für einen tollen plastischen Effekt.

Tipp: Verwenden Sie nicht das Einlegepapier, das zum Rahmen gehört. Schneiden Sie aus Papier und Pappe ein Einlegepapier in der gleichen Größe aus und kleben Sie auf dieses die Blumen. So können Sie den eigentlichen Hintergrund wiederverwenden, wenn Sie den Bilderrahmen für weitere Dekorationen nutzen wollen.

Holen Sie sich den Frühling nach Hause

Sie sehen: Es ist gar nicht so schwer, die Wohnung frühlingshaft zu gestalten. Mit den passenden Frühlingsmotiven sowie Frühlingsblumen im Bilderrahmen verscheuchen Sie den Winter dekorativ aus der Wohnung und stimmen sich mit diesen Dekorationsideen auf den Frühling sowie die Osterzeit ein.

ZUM KONFIGURATOR