Hotline: +49 (0) 2741-95800

ab 6,90€ Versandkosten

Kauf auf Rechnung möglich

Qualität seit 1946

Rahmen im Einsatz

Daniel und Geo Fuchs mit Nature and Destruction in der Galerie von Braunbehrens

Der etwas andere Blick

Vom 8. Juni bis zum 14. Juli 2018 war das Künstlerpaar Daniel und Geo Fuchs zu Gast in der Galerie von Braunbehrens in Stuttgart. Dort zeigten sie ihre Fotoserie Nature and Destruction. Das besondere an diesen Werken ist, dass sich das Paar eine neue Technik zu Nutze machte. Eine Großbild- Roboterkamera, die ursprünglich von Google und der NASA für die Marsmission entwickelt wurde, liefert das Bildmaterial für diese Serie. Der Roboter legt mittels einer Software, die beim Aufnahmeprozess entstandenen hunderten Bilder übereinander. Darauf folgt eine starke Nachbearbeitung am Computer. Besonders im Vordergrund steht auch die Künstlichkeit, die in allen Bildern wiedergefunden werden kann. So balancieren die Künstler immer auf der Grenze zwischen einer realitätsgetreuen Abbildung der Natur und reiner Erfindung.

2-1-fuchs-blog

 

Einzigartige Farbgebung und extreme Bildschärfe 

Die bis zu acht Meter großen Werke überzeugen in ihrer Farbgebung und stechen so besonders heraus. Voilett-, Petrol-, und Orangetöne tragen zu der fiktiven Atmosphäre bei, die die Werke ausmacht. Die Bilder weisen außerdem eine extreme Bildschärfe auf, wodurch die Betrachtung hingegen wieder besonders realistisch wirkt. Durch die Kombination dieser Elemente entsteht eine ganz spezielle Atmosphäre. Der zentrale Aspekt, den das Künstlerpaar Fuchs damit adressieren will ist, dass über den Erhalt und die Zerstörung der Natur nachgedacht und diskutiert wird.

3-1-fuchs-blog

 

Über die Künstler

Daniel (*1966) und Geo Fuchs (*1969) sind ein berühmtes deutsches Künstler-Ehepaar. Sie begannen mit ihrer fotografischen Arbeit bereits im Jahre 1992. Voraussetzung für diese ist eine intensive Auseinandersetzung mit dem Thema, die auch mehrere Jahre andauern kann. Zu Anfang konzentrierte sich das Paar auf die Darstellung von Obdachlosen, Transsexuellen oder psychisch Kranken. Anschließend arbeiteten sie bis 2008 mit einer Großformatkamera, bis das Paar 2009 anfing, mit neuen Techniken zu experimentieren. So stießen sie auch auf die, für diese Ausstellung verwendete Roboterkamera. Im Zentrum jeder Arbeit steht bei Daniel und Geo Fuchs die Auseinandersetzung mit der Realität und Fiktion, mit der sich auch der Betrachter im Anschluss intensiv beschäftigen muss.

4-1fuchs-blog

 

Rahmen im Einsatz

Präsentiert wird die Fotoserie in Conservo-Magnetrahmen von HALBE. Neben den gestalterischen Aspekten haben sich die Künstler wegen der stabilen und bis ins kleinste Detail durchdachten Konstruktion der "XL" Magnetrahmen für HALBE entschieden: So haben die Rahmen im Großformat beispielsweise spezielle Streben zur Aussteifung der Rückwand des Rahmens – ein im wahrsten Sinne des Wortes (un)sichtbarer Vorteil bei der Hängung von Arbeiten, die aus mehreren gerahmten Bildern zu einem großen Bild ohne Abstand zusammengefügt werden. Die Qualität zahlt sich also nicht nur bei der Einrahmung aus, sondern wird auch für den Betrachter in der Ausstellung und den Käufer der Kunstwerke deutlich und dauerhaft erlebbar. Die verwendeten Profile sind Alu 18, Schwarz matt eloxiert und rechtwinklig in der Formgebung. Das besonders edle und schlichte Design der Rahmen fügt sich ideal in die präsentierten Objekte ein und die unterschiedlichen und besonderen Farbgebungen in den Bildern rücken so in den Vordergrund. Dadurch bieten die Bilderrahmen den Werken eine optimale Bühne. 

ZUM KONFIGURATOR