Hotline: +49 (0) 2741-95800

ab 6,90€ Versandkosten

Kauf auf Rechnung möglich

Qualität seit 1946

Wissenswertes / Tipps

Hochzeitsfotos im Bilderrahmen perfekt in Szene setzen

Der perfekte Hochzeitrahmen - Hochzeitsfotos stilvoll in Szene setzen

Der Tag, an dem sich zwei Liebende das Ja-Wort geben, ist einzigartig. Ein Tag, an den man das ganze Leben lang mit einer Freudenträne im Augenwinkel zurückdenken wird. Hochzeitsfotos haben genau aus diesem Grund eine ganz besondere Stellung. Sie sollen die schönen, emotionalen Momente festhalten und dem Paar die Möglichkeit geben, ihren gemeinsamen Glücksmoment immer und immer wieder zu durchleben. Es entstehen Erinnerungen für die Ewigkeit. Aber erst auf Papier gebracht und jederzeit sichtbar werden die Momente eingefangen. Umso wichtiger ist die Präsentation dieser traumhaften Bilder, denn genauso wie die Ehe, soll auch Ihr Bilderrahmen für Hochzeitsfotos für immer halten.

Bilderrahmen für Hochzeitsbilder

Mit dem passenden Bilderrahmen für Hochzeitsbilder unterstreichen Sie den Charakter Ihres Bildes. Er lenkt den Blick auf das Motiv und bringt dessen wahren Wert zur Geltung. Außerdem wird Ihr wertvolles Bild vor äußeren Einflüssen geschützt. In den Magnetrahmen von HALBE setzen Sie Ihren ganz persönlichen Glücksmoment perfekt in Szene. Wie Ihnen das gelingt erklären die Einrahmungsprofis von HALBE Rahmen:

 

Das Motiv im Vordergrund

Der Bilderrahmen ist die Bühne für Ihr Hochzeitsbild. Er soll die Wirkung des Bildes dezent unterstützen und nicht selbst in den Mittelpunkt rücken. Das Zusammenspiel des richtigen Profils, der passenden Farbe und der Präsentation mit oder ohne Passepartout sind die einfachsten, aber wirkungsvollsten Ansatzpunkte, um das Bild stilvoll zu präsentieren.

 

Rahmung mit Passepartout

Je größer ein Bild, desto eindrucksvoller seine Wirkung. Man entscheidet zwischen einer flächigen Rahmung und einer Rahmung mit Passepartout. Ein Passepartout kreiert mehr Raum zwischen Bild und Umwelt und ein schöner Tiefeneffekt entsteht. So werden auch kleinere Bilder beeindruckend in Szene gesetzt. Die Rahmung mit Passepartout ist zeitlos und edel. Sie unterstützt das Bild und bringt es noch mehr zum Strahlen.

 

Das richtige Material

Welches Material Sie wählen, ob Holz oder Aluminium, hängt vom Motiv, dem Ort der Hängung und natürlich dem eigenen Geschmack ab. Ein Holzrahmen wirkt warm, weich und natürlich. Ein Aluminiumrahmen hingegen eher edel und kühl. Hochzeitsaufnahmen in der Natur entfalten ihre Wirkung besser in Holzrahmen, während geradlinige Bilder (wie unser Beispielbild) sehr eindrucksvoll in einem stimmigen Alurahmen zur Geltung kommen. Auch auf Ihre Einrichtung sollten Sie das Material abstimmen. Hängt das Bild beispielsweise in einer Umgebung mit vielen Echtholzmöbeln, kann dieses Thema aufgegriffen werden. Dann sollten die Holzarten zueinander passen, oder Sie wählen idealerweise die gleiche Holzart. Jedoch können Sie auch mit Stilbrüchen einzigartige Akzente setzen.

 

Die passende Farbe

Die Farbe des Rahmens spielt ebenso eine wichtige Rolle in der Wahrnehmung. Der Rahmen soll den Blick auf das Motiv lenken und darf nicht zu viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Dunklere Aufnahmen benötigen einen kräftigen, dunklen Rahmen, wohingegen leichtere Motive eher in hellen Rahmen gut zur Geltung kommen. Schlichtes Silber eignet sich dabei fast immer, weil es sich ideal an die Umgebung anpasst. Für unser Beispielbild empfehlen wir glänzendes Chrom, da es wunderbar die edle Wirkung des Bildes unterstreicht und der Silberschmuck der Braut aufgegriffen wird.

 

Das perfekte Profil

Unser Beispielbild wirkt sehr filigran und zeigt eine Braut in Weiß auf weißem Hintergrund. Ein schmales Rahmenprofil wie das abgerundete Aluminiumprofil passen besonders gut dazu. Der Bilderrahmen nimmt sich zurück, gibt dem Bild aber eine Eingrenzung, um seine Wirkung besser entfalten zu können.

 

Nicht zu vergessen: Das Glas

Die richtige Wahl des Bilderglases sollte man nicht unterschätzen, denn es trennt das Bild vom Umfeld und dem Betrachter des Bildes. Es soll unauffällig sein und einen unverfälschten Blick auf das Bild ermöglichen. Dabei ist nichts störender als Spiegelungen. Um diese zu vermeiden sollte man besonders auf die Oberfläche des Bilderglases achten. Ein glänzendes Glas zeigt eine perfekte Konturschärfe und ist reich an Kontrasten, aber es spiegelt das räumliche Umfeld. Mattiertes Glas nimmt die Spiegelung, vermindert aber auch leicht die Leuchtkraft von Farben und die Schärfe.

Ideal eignet sich für ein Hochzeitsfoto Museumsglas. Es verbindet Reflexminderung mit perfekter Konturschärfe und reichen Kontrasten. Unsere klare Empfehlung für besten Bildgenuss.

 

Beispiele für Hochzeitsrahmungen

Egal für welche Rahmung Sie sich letzten Endes entscheiden, Ihre magischen Momentaufnahmen verdienen eine wunderschöne Bühne, durch einen bis ins Detail abgestimmten Bilderrahmen. Lassen Sie sich verzaubern von der Schönheit des Zusammenspiels zwischen Hochzeitsbild und Bilderrahmen.

 

2-1-blogbeitrag-hochzeitsfotografie

Alurahmen in Chrom ohne Passepartout

Ein stilvoller und schlichter Rahmen, der gut zu diesem Bild passt. Er fügt sich optimal in die Gesamtoptik des Bildes ein.

 

3-1-blogbeitrag-hochzeitsfotografie

Unser Favorit: Alurahmen in Chrom mit Passepartout

Der filigrane und edle Rahmen passt perfekt zum Bild. Das Passepartout gibt dem Bild noch mehr Raum und Tiefe, wodurch es noch wirkungsvoller zur Geltung kommt.

 

4-1-blogbeitrag-hochzeitsfotografie

So geht’s auch: Holzrahmen in Erle hell

Fügt sich gut in ein warmes Ambiente ein und greift den Hautton der Braut auf, sodass ein harmonisches Zusammenspiel entsteht.

 

5-1-blogbeitrag-hochzeitsfotografie

So eher nicht! Holzrahmen in Eiche schwarz

Durch den dunklen Rahmen entsteht ein sehr starker Kontrast, wodurch das Bild zu wuchtig wirkt und vom Rahmen überschattet wird.

ZUM KONFIGURATOR