Hotline: +49 (0) 2741-95800

ab 6,90€ Versandkosten

Kauf auf Rechnung möglich

Qualität seit 1946

Wissenswertes / Tipps

Bilderrahmen für Gegenstände: Tipps und Tricks zum Distanzrahmen

Dreidimensionale Dekorationselemente lassen Bilderrahmen wie ein kleines Schaufenster wirken. Um kleinere Gegenstände raffiniert in Szene zu setzen, ist ein passender Distanz- bzw. Objektrahmen die richtige Lösung. Worauf Sie bei der Auswahl achten sollten und welche gestalterischen Möglichkeiten Ihnen offenstehen, zeigen wir Ihnen in diesem kleinen Beitrag zum Thema Bilderrahmen für Gegenstände.

Welcher Bilderrahmen ist für Gegenstände geeignet?

Um 3D-Kunstwerke an Ihre eigenen vier Wände zu bringen, brauchen Sie vor allem Eines: Den passenden Rahmen für Gegenstände. Bilderrahmen mit ausreichend Platz zwischen Rückseite und Glas sind die richtige Wahl.

Weil die Distanz zwischen dem Bild bzw. dem Passepartout und der Glasscheibe bei Bilderrahmen für Gegenstände sehr groß ist, werden diese Rahmen auch als Distanzrahmen oder Distancerahmen bezeichnet.

Je größer das Objekt ist, das Sie im Bilderrahmen präsentieren möchten, desto größer sollte auch die Distanz des Rahmens ausfallen. Tiefere Rahmen machen sich auch bei kleineren Objekten in der Regel besser. Der Gegenstand sollte nur nicht so klein gewählt werden, dass er im Rahmen verloren wirkt.

Tipp: Distance-Magnetrahmen, also Bilderrahmen, die sich mithilfe eines Magnetverschlusses öffnen und schließen lassen, sind für Objekte im Bilderrahmen besonders praktisch. So gehen Sie sicher, dass das Kunstwerk, auch ohne Fixierung, beim Schließen des Bilderrahmens nicht verrutscht.

Distance-Rahmen

 

Objekte im Bilderrahmen präsentieren – Gestaltungsideen für Ihr Zuhause

Bilderrahmen mit Objekt vor einem Hintergrund

Einen interessanten Effekt erhalten Sie, wenn Sie ein Bild in mehreren Ebenen anlegen. Das kann z. B. ein Gegenstand sein, den Sie im Distanzrahmen vor einem passenden Hintergrund platzieren. Sie können aber auch ein zweites Bild im Vordergrund innerhalb des Bilderrahmens einsetzen. So erhalten Sie sozusagen ein Bild in mehreren Lagen.

Möchten Sie ein kleineres Bild, oder eine ausgeschnittene Figur aus Karton oder einem ähnlichen Material, im Distanzrahmen aufstellen, müssen Sie es befestigen. Ein einfacher Trick, der sich hier gut verwenden lässt, ist ein Aufsteller. Am stabilsten ist ein Aufsteller aus Holz. Sie stellen ihn her, indem Sie einen dünnen Schlitz in ein kleines Leistenstück sägen. Das Holzstück sollte nicht zu hoch sein, damit es vom Rahmen verdeckt wird und den optischen Eindruck nicht stört.

Tipp: Ein Trick für alle, die es noch einfacher haben möchten: Eine Architektenklammer eignet sich hervorragend als behelfsmäßiger Aufsteller.

Hängende Objekte im Bilderrahmen

Ein Distanzrahmen bietet Gegenständen genug Platz, um sie nicht nur aufzustellen, sondern auch aufzuhängen. Entweder bringen Sie kleine Haken innerhalb des Rahmens an, oder befestigen die Schnur direkt im Rahmen mit einem Tropfen Kleber aus der Heißklebepistole oder mit Sekundenkleber.

Achten Sie auf den passenden Abstand des Objekts zur Glasscheibe des Rahmens. Im Zweifel platzieren Sie das Objekt lieber zu weit hinten als zu weit vorne. Denn stößt es an das Glas, wird der visuelle Effekt beeinträchtigt. Wird die Rückwand berührt, fällt das in der Regel weitaus weniger auf.

Tipp: Verwenden Sie eine möglichst dünne Schnur, am besten eine Angelschnur oder eine entsprechende Schnur aus dem Bastelbedarf, erreichen Sie den Effekt, dass der Gegenstand im Rahmen „schwebt“.

Drei abwechslungsreiche Dekorationsideen für den Objektrahmen

1. Kleine Schmuckstücke ganz wörtlich: Schmuck im Bilderrahmen in Szene setzen

Fast jede Frau besitzt das ein oder andere Schmuckstück, das ihr am Herzen liegt, sie jedoch nicht mehr trägt – den Verlobungsring der Großmutter oder die Ohrringe des ersten Dates. In einem Bilderrahmen für Objekte werden sie hübsch präsentiert, wecken liebgewonnene Erinnerungen und erhalten einen neuen Ehrenplatz.

2. Naturschauspiel: Fundstücke im Rahmen

Äste, Steine, Muscheln, Eintrittskarten, Münzen und andere Fundstücke aus dem Urlaub lassen sich in einem Distanzrahmen wunderschön in Szene setzen. Der Vorteil gegenüber des klassischen Scrapbooks, die viele nach dem Urlaub anlegen: Dreidimensionale Gegenstände lassen sich im Bilderrahmen viel besser unterbringen. Wie wäre es mit einer Wand in Ihrem Zuhause, die ganz für Urlaubs- oder Reiseerinnerungen reserviert ist?

3. Der Distanzrahmen im Wechsel der Jahreszeiten

Ein Rahmen, ein Aufstell- oder Aufhängeplatz, wechselnder Inhalt: Wie wäre es mit einem Distanzrahmen als festes Element, der im Wechsel der Jahreszeiten immer neu dekoriert wird? Zum Beispiel im Frühling mit Osterdekoration oder zur Weihnachtszeit mit Christbaumkugeln. Der Distanzrahmen bietet eine Menge Platz für kreative Ideen und regt viel mehr zur Neugestaltung an als ein gewöhnlicher Bilderrahmen. Auch für das Kinderzimmer eignet sich eine solche Gestaltungsidee, weil sich der Geschmack der Bewohner schnell ändert.

Bilderrahmen-fuer-Gegenstaende

Wir hoffen, dass wir Sie mit diesen Ideen inspirieren konnten, und wünschen Ihnen viel Spaß bei der Auswahl und Gestaltung Ihres Bilderrahmens für Objekte!

ZUM KONFIGURATOR